FOODSERVICE
DE EN

09.05.2019

Bio Sojaanbau in Deutschland: Step 1 – Die Aussaat

 

Es ist Mai und der letzte Frost ist vorbei: Das ist der Startschuss für die deutschen Bio-Bauern mit der Soja-Aussaat zu beginnen! Wir waren hautnah dabei und werden euch in den nächsten Monaten alles über den Soja-Anbau in Deutschland berichten – Step für Step: von der Aussaat auf den Feldern, bis hin zur feierlichen Ankunft der wertvollen Fracht bei uns im Beckumer Werk.

Soja-Aussaat

Sojaanbau - Aus Fernost bis nach Deutschland

Die Sojapflanze liebt warmes Klima, ihre Bohnen strotzen vor pflanzlichem Eiweiß und einem nicht zu verachtenden Gehalt an essenziellen Fettsäuren. Sojabohnen haben eine Menge zu bieten, doch der Anbau in deutschen Regionen ist nicht ganz hürdenfrei.

Der Grund liegt in ihren Wurzeln – in ihren historischen Wurzeln, um genau zu sein. Denn die Sojapflanze kommt ursprünglich aus Asien. Und dort ist sie nicht nur durch Zufall ein fester Bestandteil der traditionellen Küche: Die Sojabohne wächst und gedeiht im vorherrschenden, warmen Klima besonders gut.

In Europa wurde Soja lange – ihr ahnt es schon - hauptsächlich in warmen Regionen, wie in Frankreich angebaut und vorwiegend, aufgrund ihres hohen Eiweißgehalts, zu Futtermittel verarbeitet. Doch seit den letzten 25 Jahren sind die Europäer immer mehr auf den Sojageschmack gekommen und erkannten die vielen Vorteile der Sojabohne als pflanzliche Eiweißquelle.  

Sojaanbau in Deutschland: Wie alles begann!

Wir sind mächtig stolz und dankbar, dass der Sojaanbau in Deutschland da steht, wo er heutzutage steht. Denn dadurch können wir bereits jetzt einen Großteil unseres Bio-Sojabedarfs direkt aus Deutschland beziehen. Schon Anfang der 1990er Jahre begannen deutsche Bauern mit dem biologischen Sojaanbau zu experimentieren: Welche Sojasorte wächst am besten auf deutschen Böden? In welchen Regionen reichen die Witterungsverhältnisse aus? Oder wo ist es schlicht weg einfach zu kalt? Eine Faustregel hierbei: Überall dort, wo Wein wächst, könnte das Klima passen.

Abgesehen von den Hürden beim Anbau, hielten sich negative Vorurteile hartnäckig. Viele Menschen assoziierten mit dem Begriff Sojaanbau lange die Themen Gentechnik, Regenwaldabholzung und lange Transportwege. Wodurch die Nachfrage nach Bio Soja in Europa sowie in Deutschland leiden musste.

Doch genau wie wir, als regionale Firma, die schon seit knapp 35 Jahren an das Potenzial der Sojabohne glaubt, taten und tun es viele Bio-Pioniere mit uns, ob Landwirte oder Verbraucher. Da sagen wir Danke!

Sojaaussaat

Die passende Sojasorte

Prinzipiell ist jede Sojasorte sowohl für die Futtermittel- als auch für die Nahrungsmittelporduktion geeignet. Um das hohe Maß an Qualität unserer Produkte zu gewährleisten, gibt es jedoch einige anbaurelevante und lebensmitteltechnologische Ansprüche, nach denen die passende Sojasorte – natürlich gentechnikfrei – für die Tofu- und Pflanzendrink-Produktion ausgewählt wird.

Der deutsche Sommer ist kurz und daher verwenden Bio-Bauern hierzulande Soja mit möglichst kurzen Anbauzeiten. Der Proteingehalt, die Farbe und vor allem der Geschmack sind entscheidend, damit die Sojabohne gut zu all unseren leckeren Produkten weiter verarbeitet werden kann. 

Ist die richtige Sorte gefunden, gibt es Ende April bis Mitte Mai kein Halten mehr: Da heißt es nur noch rauf auf den Traktor und Saatgut voraus!

Ohne Stickstoff wächst hier nichts!

Ist das Saatgut im Saatguttank der Sämaschine müssen den Sojabohnen Wurzelknöllchen-Bakterien beigemischt werden. Soja gehört, wie die Erbse, zu den Leguminosen (Hülsenfrüchten) und benötigt für ihr Wachstum unbedingt reichlich Stickstoff.

Mithilfe der Bakterien in ihren Wurzelknöllchen können die Sojapflanzen Stickstoff aus der Luft fixieren - was eine wunderbare Symbiose. So wird ganz einfach der Nachteil der Böden, die nicht die passenden Bakterien beherbergen, ausgeglichen. 

Sojaanbau

Jetzt wird ausgesät!

Feuer frei! Doch fliegendes Saatgut sucht man vergeblich. Fein säuberlich werden die Bohnen im Abstand von wenigen Zentimetern in die vorher gezogenen Saatgutrinnen gelegt. 

Sojaaussaat

Die Beschaffenheit des Feldes ist auch sehr wichtig: Es muss tiefgründige Böden haben, die sich gut in der Sonne anwärmen lassen. Der Boden sollte fein krümelig und unbedingt unkrautfrei sein. Ansonsten haben es die kleinen Pflänzchen später schwer, da sich Bio-Bauern schließlich bewusst dafür entschieden haben, nicht gegen Unkraut konventionell zu spritzen. 

Der Aufwand lohnt sich

Ihr seht, die Sojabohne hat einige Ansprüche, vor allem weil sie andere Witterungs- und Bodenbedingungen gewohnt ist. Deutsche Bauern beweisen wahres Fingerspitzengefühl, damit am Ende der Ernte die Qualität und der Ertrag stimmen. 

Und diese Qualität kann man schmecken: Für unsere beiden Bio Tofu-Produkte verarbeiten wir ausschließlich deutsche Sojabohnen in Naturland-Qualität und unser Bio Sojadrink Natur ist Stiftung Warentest Testsieger geworden. 

Wenn ihr wissen wollt was Striegeln und Hacken mit dem Sojaanbau zutun haben, dann schaut Ende Mai unbedingt wieder vorbei! 

Letzte Beiträge

09.05.2019
Bio Sojaanbau in Deutschland: Step 1 – Die Aussaat
25.04.2019
Pimp your Tofu – 5 Wege Tofu noch leckerer zu machen!
29.03.2019
Der Öl-Guide: Das richtige Speiseöl für jedes Rezept!
26.03.2019
Öko-Test 3/2019: „Der beste Sojadrink ist von Berief!”
23.03.2019
Wir lüften Pfannengeheimnisse zwischen Wendern, Beschichtungen und Röstaromen
08.02.2019
Meal Prep - Fieber bei Berief