FOODSERVICE
DE EN

Crema Catalana

zurück zur Übersicht
EMailPinterestWhatsApp

Zubereitung

  1. Den Zucker zusammen mit dem braunen Zucker in einem kleinen Topf hell karamellisieren lassen. Das flüssige Karamell auf ein Backblech mit Backpapier ausgießen. Mit einem Tortenheber kann das Karamell glatt gestrichen werden. Anschließend das Karamell erkalten lassen.
  2. Für die Crema Catalana die Speisestärke in eine kleine Schüssel geben und ein wenig vom Berief Bio Hafer Drink hinzugeben, bis die Stärke komplett mit Flüssigkeit bedeckt ist. Nun die Speisestärke gut in dem Hafer Drink umrühren, bis diese glatt ist und keine Stückchen mehr erkennbar sind. Die Stärke kann dann zur Seite gestellt werden.
  3. In einem großen Topf den restlichen Bio Hafer Drink, die Vesana, die Vanilleschote, die Zitronenschale, den Zucker und die Kaffeebohnen geben. Zu guter Letzt das Salz hinzugeben. Die Creme im Topf erhitzen, bis es anfängt zu köcheln. Nun den Topf vom Herd nehmen und durch ein großes Sieb gießen. Dadurch werden die Vanilleschote und die Kaffeebohnen aus der Creme wieder entnommen. Die Creme wieder in den Topf geben und auf den Herd stellen.
  4. Jetzt ist es wichtig, schnell zu sein, denn die Creme muss schnell gerührt und gleichzeitig muss die Stärke langsam in die Creme eingeschüttet werden. Die Creme muss so lange durchgerührt werden, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Alles noch einmal aufkochen lassen, bis es blubbert. Dabei muss immer wieder gerührt werden, damit nichts anbrennt!
  5. Sobald die Creme aufgekocht ist, kann der Topf vom Herd und die Creme in kleine Schüsseln umgefüllt werden. Die Schüsseln müssen nun für ca. 3 Stunden in den Kühlschrank gestellt werden, bis die Creme erhärtet und kühl ist. Ein Tipp von uns: Wenn ihr die Oberfläche der Creme mit Frischhaltefolie bedeckt, kann sich keine Haut auf der Oberfläche bilden.
  6. Nach der Kühlzeit die Creme aus dem Kühlschrank nehmen und mit etwas Zucker bestreuen, bis die Oberfläche damit bedeckt ist. Nun kann der Zucker flambiert werden. Wichtig dabei ist, dass die Flamme nicht zu nah und zu lange auf der gleichen Stelle gerichtet wird. Ansonsten brennt der Zucker an. Zum Servieren kann das getrocknete Karamell in Stücke gebrochen und zur Verzierung in die Creme gesteckt werden.
zurück zur Übersicht
Drucken